Wir über uns

KULTURFORUM Bad Sooden-Allendorf e.V.
Präambel zur Satzung des KulturForums Bad Sooden-Allendorf e.V.


Das KulturForum will ein weit gefächertes Kulturprogramm für viele Bürgerinnen und Bürger anbieten. Motivation und Mitarbeit der jungen Generation sind ein besonderes Anliegen.

Die Tätigkeiten im KulturForum sind gemeinnützig und ehrenamtlich. Ziele und Aufgaben für unsere Region sind die Erweiterung des gegenwärtigen Kulturlebens und die Zusammenarbeit mit den z. Z. tätigen Kulturträgern. Das KulturForum versteht Kultur als die Gesamtheit der geistigen, sozialen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte unserer Gesellschaft. Sie beeinflusst unsere Lebensformen, Wertesysteme, unsere Tradition und unsere Zukunft. Sie geht somit weit über das Verständnis von Kunst, Musik und Literatur hinaus. Viele Menschen unserer Region sollen sich angesprochen fühlen, von dem Angebot der Mitgliedschaft Gebrauch machen und dem KulturForum zum Erfolg verhelfen.


Vereinssatzung

§ 1

Name und Sitz

  1. Der Verein führt den Namen KulturForum Bad Sooden-Allendorf e.V.

  2. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Eschwege eingetragen.

  3. Sitz des Vereins ist Bad Sooden-Allendorf.

§ 2

Vereinszweck

  1. Der Verein bezweckt nach den Grundsätzen der Freiwilligkeit und Solidarität die Pflege und Förderung des Kulturlebens, insbesondere im Bereich der Musik, des Theaters, des Kabaretts, der Vorführung künstlerisch wertvoller Filme, der Durchführung und Organisation von Ausstellungen, Workshops, Lesungen und Vorträge zur Stadt- Heimat- und Zeitgeschichte.

  2. Der Verein ist auf demokratischer Grundlage aufgebaut. Sein Zweck ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet, sondern versteht sich als gemeinnützig im Sinne der §§ 51-68 der Abgabenordnung (AO). Er ist selbstlos tätig.

  3. Der Verein darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

  4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

§ 3

Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

  2. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand zu richten ist. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist der Antrag auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen.

  3. Die Mitgliedschaft wird durch Beitrittserklärung und Zustimmung der Aufnahme durch den geschäftsführenden Vorstand erworben.

§ 4

Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein.

  2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres erklärt werden, wobei eine Kündigungsfrist von zwei Monaten einzuhalten ist.

  3. Der Ausschluss eines Mitglieds darf nur aus wichtigem Grund durch schriftlich begründeten Beschluss des Gesamtvorstandes erfolgen, der dem Mitglied mitzuteilen ist. Gegen den Beschluss kann das Mitglied die Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig entscheidet.

§ 5

Mitgliedsbeiträge

  1. Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung. Die Beiträge sind zu Beginn des Geschäftsjahres im Voraus möglichst durch Einzugsermächtigung bis spätestens 31.03. zu entrichten.

  2. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6

Vorstand

  1. Der Verein hat einen Vorstand. Dieser besteht mindestens aus einem geschäftsführenden Vorstand und kann durch maximal 5 Beisitzer/innen erweitert werden. Vorstandsmitglieder müssen auch Vereinsmitglieder werden.

  2. Der geschäftsführende Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB besteht aus der/dem Vorsitzenden, der/dem Schriftführer/in und der/dem Schatzmeister/in. Der geschäftsführende Vorstand kann erweitert werden durch eine/n stellvertretende/n Vorsitzende/n, eine/n stellvertretende/n Schriftführer/in und eine/n stellvertretende/n Schatzmeister/in.

Die Zahlung von Sachkosten ist möglich, wenn entsprechende Sachkostenanträge vom Vorstand genehmigt wurden.

  1. Der geschäftsführende Vorstand führt die Geschäfte und vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

  2. Die geschäftsführenden Vorstandsmitglieder sind einzeln vertretungs – und zeichnungsberechtigt nach vorheriger Abstimmung im Vorstand.

  3. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes unterstützen den geschäftsführenden Vorstand in seiner Tätigkeit. Sie sind zu Mitentscheidungen in den in dieser Satzung bestimmten Fällen berufen.

  4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Der geschäftsführende Vorstand wird grundsätzlich in geheimer Abstimmung gewählt. Bei einem einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung können Beisitzer/innen für einen erweiterten Vorstandes in offener Abstimmung gewählt werden.

  5. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt drei Jahre, er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu einer Neuwahl im Amt.

  6. Der Gesamtvorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder, darunter der/die Vorsitzende oder ein anderes Mitglied des geschäftsführenden Vorstands anwesend sind. Ist der/die Vorsitzende verhindert und gibt es keine/n stellvertretenden Vorsitzenden benennt der/die Vorsitzende für diese Sitzung eine/n Stellvertreter/in aus dem geschäftsführenden Vorstand. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden, bzw. des Stellvertreters / der Stellvertreterin. Für den Fall, dass die Beisitzer/innen den geschäftsführenden Vorstand überstimmen, hat Letzterer ein Vetorecht.

  7. Der Vorstand hat die Aufgabe, über wichtige Vereinsangelegenheiten zu beraten und zu beschließen. Insbesondere ist er für folgende Aufgaben zuständig:

    1. Aufstellung des Haushaltsplanes für das Geschäftsjahr,

    2. Beschlussfassung über Geschäfte nach vorheriger Abstimmung im Vorstand,

    3. Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern.

§ 7

Beiräte

  1. Der Vorstand kann Beiräte bilden und auflösen.

  2. Die Beiräte haben die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und bei der Durchführung von Veranstaltungen zu unterstützen.

§ 8

Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn diese im Interesse des Vereins erforderlich sind oder

wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von 20% der eingeschriebenen Mitglieder unter Angabe der gewünschten Tagesordnung vom Vorstand verlangt wird.

  1. Mitgliederversammlungen werden von der Vorsitzenden/dem Vorsitzenden, bei Verhinderung von einem anderen Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes durch einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt 2 Wochen.

  2. Die Mitgliederversammlung wird von der Vorsitzenden, dem Vorsitzenden bei Verhinderung von einem anderen Mitglied des geschäftsführenden Vorstands geleitet; sind auch diese verhindert, wählt die Mitgliederversammlung eine/n Versammlungsleiter/in. Die Mitgliederversammlung ist im Rahmen der bekannt gegebenen Tagesordnung ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

  3. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden.

  4. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Beschlussanträge zu Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszweckes und zur Auflösung des Vereins müssen als Tagesordnungspunkte aus der Einladung zur Mitgliederversammlung hervorgehen. Bei der Beschlussfassung hierüber genügt ebenfalls die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

  5. Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben.

§ 9

Kassenprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt jeweils für die Dauer von einem Jahr zwei Kassenprüfer, deren Aufgabe es ist, die Kasse zu prüfen und über das Prüfungsergebnis der Mitgliederversammlung zu berichten.

§ 10

Andere Organe und Vereine

Der Vorstand ist berechtigt, über die Mitgliedschaft des Vereins in anderen Vereinen oder

Organen zu entscheiden. Diese müssen auch dem Zweck der Gemeinnützigkeit dienen.

§ 11

Ehrenordnung

Der Vorstand ist berechtigt, über Ehrungen und Geschenke zu besonderen Anlässen wie Jubiläen und Geburtstagen zu entscheiden.

§ 12

Auflösen des Vereins

  1. Im Falle der Auflösung des Vereins sind die/der Vorsitzende und die anderen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

  2. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das vorhandene Vermögen an die Stadt Bad Sooden-Allendorf und darf nur für kulturelle Zwecke verwendet werden.

§ 13

Wirksamkeit der Satzung

Diese Satzung wird nach Eintragung beim Amtsgericht wirksam.

Bad Sooden-Allendorf, den 6.März 2019

Diese Fassung wurde in der Mitgliederversammlung am 6.3.2019 in Bad Sooden-Allendorf beschlossen.

Unterschriften von mindestens 2 Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands